Wo kommen
Douglasien und Roteichen ursprünglich her?


Hier ist die Wissens-Antwort:

Welcome Douglasie!

Eigentlich ist sie eine waschechte US-Amerikanerin, die „Douglas-fir“, die in den Rocky Mountains oder der Sierra Nevada zu Hause war, bevor sie im 19. Jahrhundert von einem schottischen Botaniker nach Europa gebracht wurde. In ihrer Heimat kann sie gigantische 120 m hoch und 400 Jahre alt werden, bei uns begnügt sie sich mit Wuchshöhen um die 60 m. In Europa ist sie die wichtigste nicht heimische Forstbaumart und begeistert mit ihrer eindrucksvollen, imposanten Erscheinung auch uns Remscheider.

Welcome Roteiche!

Die „northern red oak“ ist der offizielle Staatsbaum des US-Bundesstaates New Jersey. Damit ist auch seine Herkunft geklärt, im der Osten der Staaten bis hinauf nach Kanada befindet sich seine erste Heimat. Seine zweite Heimat hat der Baum mit der hübschen Herbstfärbung seit dem 18. Jahrhundert hier in Europa gefunden, zunächst in Parks und Alleen, dann in der Forstwirtschaft. Die robuste, resistente Roteiche wächst auch auf felsigem Boden. Damit ist sie genau richtig bei uns im Bergischen Land!

Impressum